*** Benedikt Goderbauer ist Blitzmeister 2017, Albert Graßl gewinnt das Cup Turnier 2016/2017. ***

Schach für Anfänger

Zu früh? Zu spät? Zu schnell?

In welchem Alter lernen Kinder am besten Schach?

von Eberhardt Meisburger 13.08.2005

Das Schach erlebt derzeit eine ähnliche Entwicklung wie zahlreiche andere Sportarten auch: Das Einstiegsalter sinkt immer weiter. Und anders als bei Sportarten, welche den Körper stark belasten, kann man beim Schach ohne Gewissensbisse sagen: je früher desto besser.

Kinder brauchen viele Jahre, bis sie es vom Anfänger zu einem ernst zu nehmenden Turnierspieler geschafft haben. Diese Entwicklungsdauer lässt sich kaum verkürzen. Je früher ein Kind also an das Schach herangeführt wird, desto eher wird es Erfolgserlebnisse haben – und die motivieren zu weiteren Anstrengungen …

Kinder und Jugendschach

Der Schachclub Moosburg betreibt nunmehr seit 1999 eine kontinuierliche und aufbauende Jugendarbeit, welche unmittelbar mit dem Basiswissen beginnt und als Krönung und Abschluss der diversen Diplom-Kurse die Vorraussetzung zur Turnierspielreife in einer der Jugend-Schachmannschaften anstrebt. Diese Jugendarbeit ist breitensportmäßig und langfristig angelegt, so dass möglichst viele Kinder das Schachspiel erlernen können.

Jedermann kann mit einfachsten oder gar keinen Grundkenntnissen einmal in den Weihnachtsferien den „Einsteigerkurs“ besuchen, wobei noch nie weniger als 35 Kinder begeistert bei der Sache waren.

Der an vier Tagen stattfindende Einsteigerkurs dient dazu, der Jugend das Königliche Spiel näher zu bringen, wobei sich Eltern und Nachwuchs dann in Ruhe entscheiden können, ob sie den im Januar folgenden „Bauernkurs“ belegen wollen oder nicht.

Alle angebotenen Kurse sind Jahreskurse und finden einmal wöchentlich statt, wobei die Regel gilt: Keine Schule – kein Kurs.

Nach dem abgeschlossenen „Bauernkurs“ folgt im Januar der „Turm“- und darauf der „Königskurs“, welche sich im Niveau steigern.

Die Kurse erfordern allesamt viel Geduld und Mühe, wobei stets darauf geachtet wird, die Buben und Mädels nicht zu überfordern.

Natürlich geht es nirgendwo ohne gewisse Anstrengung, weshalb die erfahrenen Ausbilder des Vereins auch die Mithilfe und Unterstützung der Eltern erwarten und auch ständig Kontakt zu den Eltern haben.

Nach Bestehen der Diplome folgt dann die „Beförderung“ in die Jugend A.

In dieser Gruppe wird auf die spielerische Weiterentwicklung für den angestrebten Einsatz in den Jugendmannschaften vorbereitet.

Die hieraus Fleißigsten und Besten werden wiederum in einer separaten „Königsklasse“ spezifisch den Turnierspieleranforderungen näher gebracht, so dass das Interesse dieser Jugendlichen mit dem baldigen Einsatz in einer Erwachsenenmannschaft als junger Moosburger Nachwuchsspieler belohnt wird.

Derzeit sind weit über 100 Schachkinder bei uns im Verein, wobei in den wöchentlichen Kursen rund 60 – 80 Buben und Mädels ständige „Mitglieder“ sind, der Rest ab und zu. Es ist erstaunlich aber wahr, dass sogar manche Mütter zugleich mit ihren Kindern die Kurse absolviert und auch die Prüfungen mitgeschrieben haben.

Jugendklassen Schachclub Moosburg 1956 e.V.

Königsklasse

Leistungskurs- Jugend
Die besten Jugendlichen werden von den besten Erwachsenen des Vereins auf das qualifizierte Einzel- und Mannschafts-Turnierspiel U 16 * und höher vorbereitet. Hierzu begleitend werden den interessierten Jugendlichen auch externe Weiterbildungsmaßnahmen angeboten und ermöglicht.

A

Jugendlicher mit erheblich über Durchschnitt liegenden Schachkenntnissen;
Ausbildungsziel: allgemeine Turnierspielreife U161)

B

Jugendlicher mit überdurchschnittlichen Schachkenntnissen;
Ziel = „Königs-Diplom“ des Deutschen Schachbundes

C

Jugendlicher mit durchschnittlichen Schachkenntnissen;
Ziel = „Turm-Diplom“ des Deutschen Schachbundes

D

„Anfänger“ mit Grundkenntnissen;
Ziel = „Bauern-Diplom“ Deutscher Schachbund

E

alle „Einsteiger“; 4-Tages-Kurs; notwendige Anfangskenntnisse
Ziel = „Einsteiger-Diplom“

Alle Kurse bis auf E und A und Königsklasse sind Jahreskurse; Beginn jeweils in der zweiten Januarhälfte. Der neu eingeführte „Leistungskurs Jugend“ beginnt nach den großen Ferien 2005.

Jahreskursgebühr 30 € für D, C, B; Diplom-Prüfungen: einmal jährlich, jeweils in der letzten Woche vor den großen Ferien. Ausnahme: Vorgezogenes Bauern-Diplom: bereits im März für „fortgeschrittene Einsteiger“

Fragen: Vorstand Horst Eder, Tel. 08761/66394, [email protected]

Jugendleiter Heinrich Stritzelberger, Tel. 08761 / 724330, Handy 0163-6272433, [email protected]

1) U 16 bedeutet: unter 16 Jahren